Im April 1995 vergrößerte sich die Familie durch Pauline. Im Dezember 1996 kam dann auch noch Kilian und im November 2000 noch unser „Nesthäkchen“ Julius.

Pauline
Kilian
Tom, Pauline, Kilian, Barbara
Tom, Julius

Mittlerweile ganz solide und etabliert, Kind gezeugt, Haus gebaut, Baum gepflanzt, was will man mehr.

Ein tiefer Einschnitt war dann die Insolvenz mit dem Wissen, dass die Existenzgrundlage komplett weg war, die Ernährungsgrundlage der fünfköpfigen Familie fehlte nun komplett, Arbeitslosengeld gab es keines, dafür war ich zu lange selbstständig. Irgendwie hielten wir uns über Wasser und zum Glück konnten wir bis zum Verkauf des Hauses dort auch noch mietfrei

Zum 1. Januar 1995 habe ich dann die Schreinerei meines Vaters übernommen. Mit Gesellen, Lehrling und meinen Eltern als Teilzeitkräfte. Sieben Jahre war ich selbständig, habe biologische Oberflächenbehandung eingeführt, schöne Projekte durchgezogen, und zum Schluß viel Geld und meine ganze Existenz verloren. Aber wenn ich jetzt so zurückblicke, bin ich nicht traurig über das, was ich verloren habe, sondern stolz auf das, was ich geschafft habe.

Also zum Ende des Jahres 2002 die Schreinerei dicht gemacht, Insolvenz angemeldet und auf Arbeitssuche gemacht.