13.10.2013

Eine der Immobilien-Suchmaschinen schickt mir eine Email:
Platz für große Familie und Raum für Ideen! Sehr gepflegtes historisches Einfamilienhaus in Lauf – Neunhof
Daraufhin kontaktierte ich gleich den Makler und  bat natürlich um ein ausführliches Exposé, das wir dann am Tag darauf erhielten und auch um einen Besichtigungstermin baten.

19.10.2013

Erster “Kontakt” mit dem Haus – nach Besichtigung eines anderen Hauses in Lauf sind wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit noch nach Neunhof gefahren mit dem Ergebnis, dass wir uns das am nächsten Tag bei Tageslicht nochmals ansehen werden.

20.10.2013

Außenbesichtigung bei Tageslicht – Ergebnis: Liebe auf den ersten Blick

img_7007

26.10.2013

Besichtigung des Hauses mit dem Makler, räumliche Aufteilung des Hauses interessant und praktikabel.

31.10.2013

Besichtigung des Hauses mit der ganzen Familie mit theoretischer Aufteilung der Zimmer

03.11.2013

Die Küche wird geplant. Wie werden die bestehenden Küchenschränke in die neue Küche passen? Können wir auch den Esstisch mit in die Küche stellen? Ach übrigens: In der Außenwand des Hauses gibt es eine Nische für eine große Propangasflasche. Das heißt, ich kann hier auch wieder mit Gas kochen!

kueche1

kueche2

kueche3

Auch die Badplanung ist soweit fortgeschritten, dass wir feststellen können, dass der Platz in diesem Haus für uns reicht und alle unsere Bedürfnisse befriedigt werden können. Einige kleinere Umbauarbeiten sind wohl notwendig, aber durchführbar. Es ist möglich!

15.11.2013

Termin mit Mitarbeiter der Unteren Denkmalschutzbehörde, um mögliche Umbauarbeiten, Wünsche des Denkmalschutzes usw. zu klären.

19.11.2013

Termin mit Makler und Hausverkäufern, um sich kennenzulernen und über das Haus zu sprechen.
Ergebnis: Viel über das Haus erfahren und Kaufpreis verhandelt – Reservierung des Objekts für uns.

Ich meinerseits habe beschlossen, dass die Katzen sowohl Küchen- als auch Schlafzimmerverbot haben. Ob sich das durchsetzen läßt. ist allerdings die Frage. In einer Erweiterung gehe ich davon aus, dass Major komplettes Hausverbot erhält …

26.11.2013

Termin mit Finanzierungsmakler 1 wegen Hausfinanzierung. Mit Finanzierungsmakler 1 hatten wir gute Erfahrungen wegen der Finanzierung unseres ersten Hauses, das wir kaufen wollten, aber zum Glück dann nicht gekauft haben, gemacht und fühlten uns dort gut aufgehoben.
Ergebnis: Finanzierung entweder durch eine deutsche Großbank, die uns extrem unsympathisch ist oder die mit dem roten S.

02.12.2013

Termin mit Finanzierungsmakler 2 wegen Hausfinanzierung. Vom Makler haben wir eine Adresse für Immobilienfinanzierung bekommen, um vergleichen zu können, haben wir das Angebot wahrgenommen und einen Termin vereinbart. Wir haben eine interessante Finanzierung bekommen.

05.12.2013

Nach Hin- und Herrechnerei haben wir uns für die Finanzierung mit dem Holländern entschieden. Wir haben wohl noch ein Angebot mit einem Sonderkontingent von denen mit dem roten S bekommen, das wäre von den Finanzierungskosten wohl das Günstigste gewesen, allerdings mit der höchsten monatlichen Belastung, die unsere festgelegte Obergrenze der monatlichen Belastung überschritten hat.
Also Finanzierungsantrag an die Holländer.

10.12.2013

In der Hoffnung darauf, dass die Finanzierung schnell über die Bühne geht, einen Notartermin noch vor Weihnachten vereinbart. Die Verkäuferseite und der Makler und natürlich der Notar haben noch Zeit gefunden!

13.12.2013

Langsam wird mir bewußt, was nun los ist. Was gestern los war. Was nun kommt. Es wird jetzt noch einige Zeit dauern, bis der Notar den Kaufpreis fällig stellt und wir dann die neuen Eigentümer des Hauses sind. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, aber ich glaube, die Zeit vergeht sehr schnell.

16.12.2013

Finanzierungszusage erhalten. Wir sind kurz vor dem Hauskauf. Die Ereignisse überschlagen sich langsam. Ich schlafe nicht mehr besonders gut, irgendwie geht das Ganze an die Substanz. Es ist doch etwas viel in der letzten Zeit. Die Sache mit dem Auto gerade abgewickelt (Opel defekt, da mittlerweile der Verbrauch an Kühlflüssigkeit höher ist als der von Benzin), jetzt noch schnell ein Haus, der Makler ruft an wegen des Notartermins noch vor Weihnachten, die Finanzierungsbearbeitung hängt wegen Rückfragen, der Finanzierungsmakler kommuniziert die Probleme nicht oder zumindest nicht für uns ausreichend …)
Jetzt wäre fast der Notartermin ins Wanken geraten!

18.12.2013

Notartermin. Alle sind guter Dinge, die Verkäufer haben wir bereits auf dem Parkplatz getroffen und wir sind alle gut drauf. Im Wartebereich des Notars kommt die Mitarbeiterin wegen der noch fehlernden Unterlagen …
Es hat alles hingehauen. Die MitarbeiterInnen des Notariats und der Finanzierungsmakler haben es möglich gemacht, dass wir alle notwendigen Unterlagen vor Ort hatten, und alle Unterschriften geleistet werden konnten.
Übrigens: Ich hatte schon hin und wieder mit Notaren zu tun, aber der uns hier Betreuende war mit Abstand der Beste. Normalerweise, wenn ein Notar etwas vorliest, bin ich kurz vor den Einnicken, wenn nicht sogar schon darüber. Aber bei diesem Termin war es doch kurzweilig und ich konnte tatsächlich allen Ausführungen folgen.
Somit sind wir wohl jetzt auf dem besten Wege, uns für die nächste Zeit (errechnet bis zum Eintritt des jetztig gesetzlichen Rentenalters meinerseits) zu verschulden und uns viel Arbeit ans Bein zu binden. Aber sonst würde es ja langweilig 

icon_wink

19.12.2013

Heute kam eine Weihnachtskarte des involvierten Maklers an:

20131220212
20131220213